Badische Jugend-Einzel-Meisterschaft 2021

Badische Jugend-Einzel-Meisterschaft 2021

Wichtige Information: Es gibt jetzt doch eine Bad. Jugend-Einzel Meisterschaft 2021 (BJEM) in Präsenz. Sie wird am Sa. 10.07. bis So. 11.07.2021 in Neumühl stattfinden, vorbehaltlich einem noch zu genehmigenden Hygienekonzept.

Aufgrund der Corona-Situation werden bei dieser BJEM in einer abgespeckten Version an nur 2 Tagen mit verkürzter Bedenkzeit die Meister der U18, U18w … U10, U10w ausgespielt.

Angedacht sind in Abhängigkeit der Teilnehmerzahl Schnellschach-Runden am Samstag und Runden mit normaler Bedenkzeit am Sonntag, Der genaue Spielmodus, die Anzahl der Runden sowie die genaue Bedenkzeit werden in der Ausschreibung veröffentlicht. Diese erscheint demnächst unter https://schachjugend-baden.de/bjem-2021

Bitte seht von vorherigen Anfragen bzgl. Modus etc. an die Spielleiterin Einzel ab. Die Informationen werden möglichst bald veröffentlicht.

6 Gedanken zu „Badische Jugend-Einzel-Meisterschaft 2021

  1. Nein, liebe badische Schachjugend, verweist bitte nicht auf Corona, ihr habt einfach versagt.
    Ich habe bereits auf die WSJ verwiesen, die hat das Problem gelöst, indem man die besten 6 Spieler eingeladen hat und an einem Wochenende inkl. Freitag Nachmittag mit einem Rundenturnier mit klassischen Modus nun den Meister ermittelt.
    Euer angedachtes Modell, ist deutlich schlechter und eben unfair gegenüber Spielern, die im Schnellschach nicht so gut sind und dort eine höhere Fehlerquote haben, aber das und eben auch eine höhere Coronagefahr durch relativ viele Spieler nehmt ihr in Kauf.
    Übrigens findet auch zur Zeit Schach in Präsenz statt, die DVM in Willingen läuft seit einigen Tagen mit einigen hundert Teilnehmern und dort wird nicht Schnellschach gespielt.
    Ihr könnt es anders machen und wäre auch dringend geboten.

  2. Hallo liebes Team der Badischen Schachjugend,

    Herrn Hecht, kann ich im Ton nicht vollumfänglich zustimmen, im Inhalt sehr wohl. Da ich weiß, dass hier ausschließlich Ehrenamtliche tätig sind und sich niemand um die Stellen streitet, würde ich das Wort „Versagen“ nicht benutzen.
    Ein Ruhmesblatt stellt die Planung jedoch aus meiner Sicht nicht dar, wenn selbst jetzt noch nicht einmal feststeht, in welchem Modus mit wie vielen Teilnehmern gespielt wird.
    Wenn man auf die Corona-Situation verweist, dann sollten die Gedanken weniger auf der Anzahl der Turniertage als auf den einhaltbaren Abständen der Teilnehmer zueinander liegen. Aber dafür wäre es bestimmt hilfreich, wenn man 12 Tage vor Turnierbeginn die Anzahl der Teilnehmer kennen würde. Das scheint jedoch noch nicht der Fall zu sein.
    Sollte keine Halle über mehr als 2 Tage buchbar gewesen sein oder sich nicht genügend Helfer für mehr als 2 Tage angeboten haben, so sollte dies klar kommuniziert werden und nicht hinter dem Argument „Corona-Situation“ Deckung gesucht werden.
    Niemand kann heute sagen, ob sehr wenige oder im Extremfall sehr viele (dem Schreiben von Jasmin konnte ich zumindest nicht entnehmen, ob es eine Begrenzung mittels DWZ oder sonstiges gibt) Teilnehmer mitspielen werden. Auf Grund der späten Einladung befürchte ich eher das Erstere.

    Wie jede Entscheidung, die gefällt wird, kann man nicht immer alle glücklich machen. Die Württembergische Lösung stellt auch keine Optimallösung dar, da hier willkürlich in den Altersklassen (über DWZ) 6 Spieler eingeladen wurden. Ein Nachzügler, der hohe DWZ-sprünge erreicht aber noch nicht über eine entsprechende Zahl verfügt, wird somit ausgeschlossen. Ein Spieler wie im letzten Jahr Markus Albert (Deutscher Jugendmeister U14 im Jahr 2020) würde in einer solchen Konstellation gar nicht erst zugelassen werden?!
    Mir fallen zumindest auf Badischer Ebene gleich mehrere Spieler ein, die nicht unter den ersten Sechs nach DWZ stehen, bei denen ich mir aber eine Qualifikation für die Deutschen sehr wohl vorstellen kann (Bsp: U12, Niklas Jung, U14, Valentin Eichhorn, Tobias Kiefhaber, Luca Toth, Andre Hayen).
    Wie Herr Hecht treffend bemerkt hat, ist es eine klare Benachteiligung der Spieler, die lange nachdenken und im Klassischen Schach stärker sind, als wenn Partien im Schnellschach ausgespielt werden. Hier fallen mir auf Badischer Ebene die Spieler Jonas Hecht, Luca Toth und Valentin Eichhorn ein, die ich in der Klassischen Disziplin als deutlich stärker als im Schnellschach einschätze.
    Wenn es das Ziel ist, eine Quali zu spielen, um Spieler zur DJEM zu schicken, dann wird das durch die diesjährige BJEM erreicht. Sollte das Ziel sein die besten Spieler bei Normalbedenkzeit zur Deutschen zu entsenden, so könnte das in diesem Jahr unter Umständen krachend scheitern.

    Viele Grüße,
    Stefan Doll

  3. Es ist mir wichtig, den Ton zu mäßigen, der Vorwurf des Versagens war überzogen.

    Ihr solltet jetzt aber langsam mal mit der Ausschreibung rausrücken, zumindest die Anfangszeit am Samstag benennen, damit entsprechend geplant werden kann. Ich z.B. muss eventuell eine Bahnfahrt organisieren, da fehlt eben diese Info.

    Ich hoffe sehr, das trotz der kurzfristigen Einladung wirklich alle in Frage kommenden Spieler können.

    Erhalten die Kaderspieler eine gesonderte Einladung, ich denke ja, denn sie sind ja automatisch qualifiziert (?).

    Die Anfrage an die Bezirksjugendleiter per 29.06 mit der Benennung von max. 3 Spielern jeder Altersklasse mit Frist 01.07. die ihr dann abfragen wollt, ist hinsichtlich der gesetzten Frist sehr bedenklich und der viel zu kurzen Vorlaufzeit geschuldet.

    Gruß

    Uwe Hecht

    Also Sorry, mein Ton war nicht korrekt.

  4. Eine Veranstaltung, die länger als zwei Tage dauert, würde bedeuten, dass die Teilnehmer:innen sowie die Organisatoren auf Seiten der SJB und des Ausrichters schulfrei bzw. Urlaub benötigen. Das ist auf unserer Seite definitiv zeitlich nicht möglich, da viele Studierende sind, bei denen Ende Juli die Prüfungsphase beginnt, oder Arbeitnehmer:innen, die so kurzfristig keinen Urlaub unter der Woche bekommen können. Ein verlängertes Wochenende, Feiertage oder Schulferien gibt es mit entsprechender Vorlaufzeit (ca. 1 Woche wird benötigt) für die Meldung der Zimmer vor dem Meldeschluss der DSJ nicht mehr. Und auch schulfrei sehe ich persönlich in Anbetracht des vielen Unterrichtsausfalls durch die Corona-Pandemie sehr kritisch.

    Ein Turnier mit nur sechs Teilnehmer:innen pro Altersklasse ist nach der Spielordnung der SJB nicht möglich (Württemberg hat nur sechs Bezirke, Baden elf). Nach der Spielordnung der SJB sind dementsprechend der oder die Vorjahressieger:in, ein Qualifikant pro Bezirk (diese müssen ggf. von den Bezirken nominiert werden, falls sie nicht online ausgespielt wurden) und die Kaderspieler:innen startberechtigt. Es werden auch in sehr geringem Rahmen, je nach Rückmeldung der Teilnehmenden und der Kapazität vor Ort, Freiplätze vergeben.

    Der genaue Modus, der je nach Teilnehmerzahl gespielt wird, wird in der Ausschreibung stehen. Es ist auf keinen Fall geplant nur Schnellschach zu spielen, sondern abhängig von der Teilnehmerzahl und dem Modus (Schweizer-System oder Rundenturnier) ggf. einige Runden im Schnellschach und alle anderen mit langer Bedenkzeit, sodass eine DWZ Auswertung möglich ist, ausgetragen werden. Wir machen uns über Modus, Rundenzahl und Bedenkzeit sehr viele Gedanken, da wir zum einen natürlich nicht die langsameren Spieler:innen benachteiligen wollen, andererseits aber nach zwei Tagen in jeder Altersklasse die Qualifikanten für die DJEM ermittelt haben wollen. Diese zwei Seiten unter einen Hut zu bekommen, wird nicht einfach und voraussichtlich wird auch nicht jeder mit dem Modus, unabhängig davon welcher gewählt wird, glücklich sein. Eine BJEM mit dem Modus und der Bedenkzeit, wie es sonst üblich ist, ist aufgrund der wenigeren Tage nicht möglich auszutragen.

    Um den Schutz vor dem Corona-Virus während dem Turnier zu gewähren, wird es ein entsprechendes Hygienekonzept geben, das strengere Schutzmaßnahmen beinhalten wird, als es nach der Corona Verordnung gefordert ist. Wir hoffen, dass wir so kein Superspreader-Event werden und die Teilnehmenden sowie alle anderen anwesenden Personen entsprechend schützen können.

    Das Hygienekonzept sowie die Ausschreibung werden veröffentlicht, nachdem wir durch die Stadt Neumühl die Genehmigung des Hygienekonzeptes (liegt dort bereits vor) und damit auch die endgültige Hallenzusage erhalten.

  5. Hallo Jasmin,

    Danke für die Antwort.

    Allerdings würde auch die WSJ auch bei 6 Bezirken auf mehr als 6 Teilnehmer kommen oder haben die keine Kaderspieler? Meines Wissens haben die nach DWZ nominiert (?).

    Wie auch immer, es nicht leicht für Euch, das ist klar, trotzdem sollte doch die Anfangszeit feststehen? Oder steht ein ernsthaftes Fragezeichen hinter der Veranstaltung?

    Beste Grüße

    Uwe Hecht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.