Badische Schulschachmannschaftsmeisterschaften am Löwenrot-Gymnasium in St. Leon-Rot  

Badische Schulschachmannschaftsmeisterschaften am Löwenrot-Gymnasium in St. Leon-Rot  

In der Königsklasse siegte der Lokalmatador und sorgte dafür, dass ein Ehrenpokal in der Gemeinde blieb


(von Lennart Back)

Am Freitag, den 05.04.2019 fanden die diesjährigen Badischen Mannschaftsmeisterschaften auf Schulschachebene statt.

Die Schachfreunde Rot ´71 e. V. unterstützten hierbei das Löwenrot-Gymnasium St. Leon-Rot und die Schachjugend-Baden.
Die Badischen Schulschachmannschaftsmeisterschaften finden einmal im Jahr statt und sollen nach Möglichkeit zwischen Nordbaden und Südbaden wechseln. Im Jahr 2019 waren die Nordbadener am Zug.

 

Auf Grund der glücklichen und flexiblen Ausschreibung konnte dieses Schachturnier – ausnahmsweise – pünktlich beginnen. Dies kann man ja nicht von jedem Schachturnier behaupten.

Insgesamt waren 60 Schulschachmannschaften qualifiziert. 57 davon haben auch tatsächlich den Weg nach St. Leon-Rot gefunden.

Gespielt wurde in 10 Wettkampfgruppen (WK) und auch in 10 klassischen Klassenzimmern. Dies hatte den Vorteil, dass die nachfolgenden Runden, nach etwa zehn Minuten Pause, rasch fortgesetzt werden konnten.

Grundsätzlich sollten in jeder Wettkampfgruppe jeweils drei Teams aus Südbaden und drei Teams aus Nordbaden antreten. Auf Grund mancher Absagen sind jedoch andere Teams nachgerückt.

In der WK M spielten leider lediglich Teams aus Nordbaden.

In der WK GSM (Grundschule Mädchen)  siegte die Grundschule Kämpfelbach mit 10:0-Mannschaftspunkten. Gespielt haben: Fereshte Mohseni, Henriette Heppner, Sarah Kijan und Summer Matthes betreut von Jutta Kühnel.

Zweiter wurde die Kurpfalzgrundschule Schriesheim. Hier waren Leonie Zhang, Lilly Hofheinz, Suvi Lotta Zipf, Hewen Zheng und Katja Kelly im Einsatz. Betreut wurde das Team von Uwe Brandenburger. Auf den dritten Rang kam die Fröbel-Schule Heidelberg. Das Team von Beate Krum setzte sich aus Filina Reinhard, Ronja Radtke, Sorina Lambert, Cornelia Seibold und Nele Banic zusammen.

Auf den weiteren Plätzen landeten die Oststadt Grundschule Mannheim, die Weinbergschule Ohlsbach und die Grundschule Umkirch.

In der WK GS (Grundschulen) gewann die Grundschule Eichstetten, ebenfalls mit 10:0 Mannschaftspunkten. Hier spielten Hanna Kawaletz, Viktoria Meier, Matteo Pizziol, Yannick Wolf und Marc Schöberl. Betreuer war Oliver Bacher.

Zweiter wurde die Südschule Neureut. Hier waren Konstantin Khachaturyan, Jonas Uhlmann, Maximilian Andrearczyk, Melissa Raic und Victoria Khachaturyan am Start. Betreuer war hier Klaus-Dieter Schulz. Auf den dritten Rang kam die Deutsch-Französische Grundschule Freiburg. Hier spielten: Victor Benezé, William Mehrardt, Olivier Benezé, Remi Agbebiyi und Leo Laborie-Jessuo. Betreut wurde das Team von Norbert Matlachowski.

Die weiteren Plätze gingen an die Grundschule Kämpfelbach, die Hartmann-Baumann-Schule Hockenheim und die Karoline Kasper Schule Freiburg. Raumbetreuer bei den Grundschulen waren federführend Oliver Bacher (Grundschule Eichstetten) und Norbert Matlachowski (Deutsch-Französische Grundschule Freiburg).

In der WK M (Mädchen) waren leider nur fünf Schulen am Start. Hier siegte das Kant-Gymnasium Karlsruhe (ebenfalls 10:0 Punkte). Maria Grining Ilona Bykov, Stella Aiswert, Lara Nast, Minh Anh Vu und Julia Hartwig kamen zum Einsatz. Betreut wurde das Team von Clemens Werner und Sascha Fröschl. Zweiter wurde das Goethe-Gymnasium Karlsruhe. Es spielten Alyona Shevchenko, Hannah Reiter, Anna Zakharenko und Marya Schermann, betreut von Wilken Brunner.

Dritter wurde das Lise-Meitner-Gymnasium Königsbach-Stein. Hier traten an: Judith Ruf, Maren Kallenberger, Sophia Kraft, Sara Wackernagel, Kim Andersen. Der Betreuer war Michael Ruf.

Die weiteren Platzierungen erreichten das Bismarck-Gymnasium Karlsruhe, sowie das Bach-Gymnasium Mannheim. Die Partien standen unter der Leitung von Michael Ruf (Lise-Meitner-Gymnasium Königsbach-Stein).

In der WK WRS_HS_GEM (also Werkrealschule, Hauptschule, Gemeinschaftsschule) setzte sich am Ende die Neunlindenschule Ihringen durch. Sie gewann auf Grund des direkten Vergleichs, denn die Mannschaftspunkte und die Brettpunkte waren gleich. Es spielten: Julian Zenker, Marvin Reiter, Maximilian Schumacher und Felix Breisacher. Betreuer war Stefan Dufner.

Badischer Vizemeister wurde die Jengerschule Ehrenkirchen. Hier waren Julian Huber, Jeremy Hartmann, Theo Späth und Henry Kingston im Einsatz. Betreut wurde das Team von Helmut Scherer.

Die Podestränge wurden von der Blanc-und-Fischer-Schule Sulzfeld komplettiert. Hier waren Tobias Kilian, Robin Kilian, Raphael Krautter, David Ratinov und Maximilian Schneider an den Brettern. Betreuer war Amadeus Eisenbeiser.

Die weiteren Platzierungen erreichten die Kastelbergschule Waldkirch, die Roßbergschule Horb, sowie die Gemeinschaftsschule Rheintal-Küssaberg.
Raumbetreuer war kein geringerer als IM Amadeus Eisenbeiser.

In der WK RS (Realschulen) gewann die Abt-Bessel-Realschule Buchen. Das Team von Karlheinz Eisenbeiser spielte mit Maximilian Eichholz, Andy Wehrhahn, Christopher Preuhs, Julian Pfohler und Christopher Holl

und verwies die Max-Planck-Realschule Bad Krozingen auf den zweiten Platz. Hier waren Maxime Menskes, Altin Muja, Cenk Emlik, Kai Zaminer und Andreas Popenheim  am Start. Betreut wurde das Team von Dr. Joachim Nozulak.

Dritter wurde das Evangelische Montessori Schulhaus Freiburg. Es spielen: Benjamin Isaak, Leon Cheema, Lorenzo Gaertner und Benjamin Backhaus. Judith Kremer war deren Betreuerin.

Die übrigen Platzierungen gingen an das Ritter-Von-Buß Bildungszentrum Zell am Harmersbach, an die Albert-Schweizer-Realschule Bruchsal, sowie an die Realschule Gernsbach.
Raumbetreuer war hier Luca Pravez (Albert-Schweizer-Realschule Bruchsal).

In der WK V (Fünftklässler) siegte am Ende das Windeck-Gymnasium Bühl. Das Team von Ralf Puchas  setzte sich aus Jakub Kubarski, Henrik Puchas, Dominik Feuerer und Maximilian Friedmann zusammen. Zweiter wurde das Gymnasium Kenzingen. Hier spielten: Noah Henninger, Lennox Queck, Maxim Schneider und Henry Hirzler. Die Betreuerinnen hießen: Beate Henninger, Tanja Hirzler und Mareike Queck.

Auf den dritten Rang kam das Humboldt-Gymnasium Karlsruhe. Das Team von Daniel Lienhard spielte mit Aaron Fitting, Kapirththan Sammugalingam, Moritz Schmidt und Daniel Kuhlmann Torres.

Auf die übrigen Plätze kamen das Gymnasium Neuenbürg, das Rotteck-Gymnasium Freiburg, sowie das Gymnasium Ettenheim.
Hier standen die Partien unter der Leitung von WGM Barbara Hund vom Rotteck-Gymnasium Freiburg.

In der WK IV siegte am Ende das Bismarck-Gymnasium Karlsruhe. Es spielten Hendrik Hänselmann, Hannah Schulz, Tobias Kiefhaber und Julius Kiefhaber. Betreut wurde das Team von Philipp Gabriel.

Zweiter wurde das Kolleg St. Blasien. Hier waren Noah Lang Pacheco, Nando Lang Pacheco, Simon Cho und Marc Gutmann an den Brettern. Betreuer war Klaus Weißenbach.

Dritter wurde das Kurfürst-Friedrich-Gymnasium Heidelberg. Für das Team von FM Adrian Gschnitzer spielten: Lukas Gan, Nikolaj Schillert, Alexander Wilms, Luca Ding, Ferdinand Lautenbach und Daniel Yang.

Die weiteren Platzierungen gingen an das Marta-Schanzenbach-Gymnasium Gengenbach, an das Markgräfler-Gymnasium Müllheim, sowie an das Karl-Friedrich-Gymnasium Mannheim.

In der WK IV war der Posten des Raumbetreuers mit FM Adrian Gschnitzer, wie in der WK WRS_HS_GEM ähnlich prominent besetzt.

In der WK III wurde das Kurfürst-Friedrich-Gymnasium Heidelberg Badischer Meister. Für das von FM Adrian Gschnitzer betreute Team spielten: Luka Wu, Leon Wu, Hagen Zwecker, Sophie Färber und Daniel Stepanski. Vizemeister wurde das Humboldt-Gymnasium Karlsruhe. Hier spielten: Linus Koll, Simon Richter, Pascal Nied und Jonathan Rügert. Betreut wurde das Team von Daniel Lienhard. Dritter wurde das Hebel-Gymnasium Schwetzingen. Für das Team von Rainer Waibel waren Anton Hardt, Kerim Karakol, Jan Stillbauer und Christoph Bianco an den Brettern. Die übrigen Plätze gingen an das Markgräfler-Gymnasium Müllheim, an das Oberrhein-Gymnasium Weil, sowie an das Goethe Gymnasium Freiburg. Raumbetreuer war Rainer Waibel vom Hebel-Gymnasium Schwetzingen.

In der WK II gewann das Bismarck Gymnasium Karlsruhe (ebenfalls mit 10:0 Mannschaftspunkten). Hier spielten: Arkady Chernykh, Simon Fidlin, Xinyuan Wang und Maksim Kravtsov. Betreuer war Philipp Gabriel.

Zweiter wurde das Goethe Gymnasium Gaggenau. Es spielten Hannes Metzing, Marlon Meier, Daniel Schmitt und Sandro Nichterlein.

Auf den dritten Platz kam die Max-Planck-Realschule Bad Krozingen. Hier waren Michael Gkegkas, Victor Gkegkas, Daniel Ryzhov und Milan Cicak an den Brettern. Betreut wurde das Team von Dr. Joachim Nozulak.

Die übrigen Platzierungen gingen an das Burghardt-Gymnasium Buchen, sowie an das Gymnasium Ettenheim.

In der WK II standen die Partien unter der Leitung von Michael Berblinger vom Gymnasium Ettenheim.

In der Königsklasse, also in der WK I nutzte das Löwenrot-Gymnasium St. Leon-Rot seinen Heimvorteil und wurde Badischer Meister. Die Männer von Dr. Oliver Indris waren von Beginn an hochkonzentriert.

Es spielten: FM Julis Muckle, Richard Muckle, Liam Pleissner, Julius Elk und Philipp Maier. Zweiter wurde das Berthold-Gymnasium Freiburg. Es spielten: Nico Schepers, Kolja Lauterbach, John Schede und Wolf Schede. Betreuer war Michael Berblinger. Dritter wurde das Max-Planck-Gymnasium Karlsruhe. Das Team von Ellen Mädche spielte mit: Gabriel Jülg, Sinan Amann, Theo Klappheck und Nick Liebing. Die weiteren Platzierungen gingen an das Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium Mannheim und an das Liselotte-Gymnasium Mannheim.

Alle Sieger erhielten Pokale mit der Aufschrift „Badischer Meister“ der jeweiligen Wettkampfgruppe, sowie dem Zusatz „Ehrenpokal der Gemeinde St. Leon-Rot“. Die übrigen Pokale stellte die Sparkasse Heidelberg zur Verfügung. Die Urkunden müssen aus organisatorischen Gründen nachgereicht werden.

Wir danken

  • dem Löwenrot-Gymnasium St. Leon-Rot allen voran deren Geschäftsführer Jörg Schmidt und dem Schulleiter Ulrich Müller für das Zurverfügungstellen der Räumlichkeiten

Nur so war ein reibungsloser Ablauf des Turniers sichergestellt

  • der Gemeinde St. Leon-Rot (Bürgermeister Dr. Alexander Eger) für die Ehrenpokale für den jeweiligen Badischen Meister
  • der Sparkasse Heidelberg für die übrigen Pokale der Plätze 2-6
  • Oliver Indris (dem hauptverantwortlichen Lehrer der Schule) für die Koordination und dem Auf- und Abbau vor Ort
  • Der Schachjugdend Baden e. V., deren erste Vorsitzende Kristin Wodzinski, sowie dem Referenten für Schulschach auf Badischer Ebene,Tomislav Bodrozic, für die Vergabe des Turniers an unsere Schule und an unseren Verein
  • Michael Berblinger vom Gymnasium Ettenheim für die federführende Organisation der An- und Abreise der Schüler aus Südbaden
  • Allen Raumbetreuerinnen und Raumbetreuern für die Unterstützung der Turnierleitung am Turniertag
  • Allen Betreuerinnen und Betreuern (denn ohne euer Engagement wäre ein solch großes Turnier nicht möglich)
  • Auch allen Schülerinnen und Schülern, die teilweise einen sehr langen Weg in Kauf nehmen mussten.
  • der SMV des Löwenrot-Gymnasiums für die Bewirtung vor Ort
  • allen Aktiven die uns beim Turnier unterstützt haben

 Lennart Back

1. Vorsitzender der Schachfreunde Rot ´71 e. V.

Referent für Schulschach im Rhein-Neckar-Kreis

Referent für Öffentlichkeitsarbeit im Schachbezirk Heidelberg e. V.

 

Alle Ergebnisse findet man hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.