Neuigkeiten zur Badischen Jugend Einzel Meisterschaft

Neuigkeiten zur Badischen Jugend Einzel Meisterschaft

Weitere Informationen folgen auf der BJEM Seite

Update 14.04.2022:

Verfolgt die Berichterstattung nicht nur hier auf unserer Webseite unter Ergebnisse, sondern auch auf Twitter und Instagram.

Update: 11.04.2022:

Hygienekonzept für beide Meisterschaften veröffentlicht.

Update: 06.04.2022:

Neuer Spielort für U14/w-U18/w:

Fr + Sa: Stadthalle Ettlingen, Friedrichstraße 14, 76275 Ettlingen
So + Mo: Kasino Ettlingen, Am Dickhäuterplatz 22, 76275 Ettlingen

Am Freitag und Samstag wird in der Stadthalle Mittagessen vom SK Ettlingen angeboten. Am Sonntag und Montag gibt es im Kasino nur Kleinigkeiten wie Brezeln und belegte Brötchen. Darüber hinaus muss sich jeder selbständig um sein Essen kümmern. In der Nähe gibt es mehrere Restaurants, Imbissbuden und Bäcker. Bitte denkt daran, dass an den Feiertagen die Öffnungszeiten abweichen könnten.

Update: 05.04.2022:

Die Ausschreibung der BJEM U8/w-U12/w ist nun veröffentlicht. Desweiteren bekamen wir heute die Mitteilung, dass die Franz-Kühn-Halle nicht für die BJEM U14/w-U18/w zur Verfügung steht, da sie als Flüchtlingsunterkunft benötigt wird. Wir versuchen so schnell wie möglich einen Ausweichort innerhalb von Ettlingen zu organisieren.

Update: 20.03.2022:

Die Ausschreibung für die U14/w – U18/w ist nun veröffentlicht. Außerdem ist auch das Formular zur Stellung von Freiplatzanträgen für die U14/w-U18/w freigeschaltet. Eine Übersicht der eingegangen Anträge findet man auf der BJEM Seite. Außerdem findet man dort auch die Liste der Vorberechtigten (Kader, Vorjahressieger, Bezirksmeister). Die Ausschreibung für die U8/w-U12/w und die Möglichkeit zur Stellung von Freiplätzen folgt bald.

Update: 14.03.2022:

Die Badische Meisterschaft der Jüngeren (U8/w-U12/w) findet in den Osterferien von Do, 14.04.-Sa, 16.04.2022 im Bürgerkeller in Ettlingen (Friedrichstraße 14, 76275 Ettlingen) statt.

Update: 10.03.2022:

Zeitplan BJEM:

Update: 04.03.2022:

Der Termin und der Ort für die BJEM der Älteren (U14/w-U18/w) steht nun fest (Fr, 15.04. – Mo, 18.04.) und wurde auf das Osterwochenende vorverlegt. So gibt es keine Überschneidungen mit der Verbandsrunde, die am 23./24.04.2022 stattfindet. Am Freitag wird bereits eine Doppelrunde gespielt (9:30 Uhr und 15:30 Uhr), sodass wir allen Jugendlichen, die weiter weg wohnen und eine Übernachtung buchen müssen empfehlen, diese bereits ab Donnerstag zu buchen. Gespielt wird wie geplant in der Franz-Kühn-Halle (Teichweg 2, 76275 Ettlingen).

Rundenplan

Die BJEM der Jüngeren (U8/w-U12/w) findet nun in der Waldsaumhalle (Zum Scheffelhof 22, 76275 Ettlingen-Oberweier) statt. Ob sie auch auf Ostern vorverlegt wird, hängt von den Kapazitäten des Ausrichters ab. Sobald der Termin feststeht, wird er hier veröffentlicht.

Update: 01.03.2022:

Der geplante Termine für die BJEM hat aktuell eine Überschneidung mit der Verbandsrunde am Sa, 23.04.2022 und So, 24.04.2022. Es wird versucht dafür eine Lösung zu finden. Sobald der Termin verschoben wird oder endgültig feststeht, wird er hier Webseite veröffentlicht.

Update: 28.02.2022:

Die Terminüberschneidung mit der Verbandsrunde wird geklärt. Eventuell kann es zu einer leichten Verschiebung innerhalb der Osterferien kommen.

Update: 23.02.2022:

Die Badische Meisterschaft der Jüngeren (U8/w-U12/w) findet in den Osterferien von Fr, 22.- So, 24.04.2022 im Bürgerkeller in Ettlingen (Friedrichstraße 14, 76275 Ettlingen) statt.

Die Badische Meisterschaft der Älteren (U14/w-U18/w) findet ebenfalls in den Osterferien von Do, 21.- So, 24.04.2022 in der Franz-Kühn-Halle (Teichweg 2, 76275 Ettlingen) statt. Am Donnerstag wird bereits eine Doppelrunde gespielt, sodass wir allen Jugendlichen, die weiter weg wohnen und eine Übernachtung buchen müssen empfehlen, diese bereits ab Mittwoch zu buchen.

Die Ausschreibung mit den weiteren Informationen wird zeitnah erstellt und veröffentlicht.

29 Gedanken zu „Neuigkeiten zur Badischen Jugend Einzel Meisterschaft

  1. Schön, das es jetzt (03.02) diese Meldung gab und sie war auch dringend erforderlich um planen zu können, jetzt haben wir den 14.02 und immer noch gibt es keine Rückmeldung des Hallenamtes?
    Es muss endlich mal eine Ausschreibung kommen, damit auch ich, auf wiederholte Nachfragen meiner Frau mal etwas Konkretes sagen kann.
    Wir sind bestimmt nicht die Einzigen, die jetzt konkret Fakten brauchen, wegen Urlaubsplanung, Anreise und Übernachtung u.s.w.. und sicherheitshalber sei erwähnt, das Corona kein Argument sein kann, zumindest für Jugendturniere, da ja auch bekanntermaßen die Schulen geöffnet sind. Und auch Senioren spielten ja Turniere und spielen solche (Berlin).
    Wäre also schön, wenn ihr mehr Infos geben könntet.

  2. Bisher haben wir noch keine Neuigkeiten, sonst hätten wir diese bereits veröffentlicht. Sobald wir neue Informationen haben, werden wir sie hier auf die Webseite stellen.

  3. Die Badischen Jugendeinzelmeisterschaften finden somit an einem Verbandsrundensonntag statt. Ich weiß Eure ehrenamtliche Arbeit wirklich zu schätzen, aber ich hoffe, Ihr erkennt die Tragweite Eurer Fehlentscheidung, die Meisterschaften im Januar abzusagen. Nun leiden die Kinder und Jugendlichen, die sich für eine der beiden Veranstaltungen entscheiden müssen und natürlich leiden die Mannschaften derjenigen Vereine, die eine erfolgreiche Jugendarbeit betreiben. Ich hoffe, Ihr seid kritikfähig. Ein Wort des Bedauerns wäre im Übrigen auch nicht verkehrt gewesen.

    Gruß,
    – Ralf Toth
    SC Untergrombach
    (meine private Meinung)

  4. Für unsere beiden qualifizierten U8 Spieler ist auch eine leichte Verschiebung wegen der Verbandsrunde nicht hilfreich. Am Samstag spät Abends Nachhause kommen und am Sonntag morgen gleich wieder ans Brett zu müssen ist nicht das beste für U8ler. Wir haben uns schon damit abgefunden gehabt in der Verbandsrunde auf Sie zu verzichten und mit der letzten „Reserve“ anzutreten. Jetzt sind wir nur noch verwirrt. Ich weiß das solche Probleme nur kleine Vereine haben, die großen Vereine haben genug Reservespieler. Generell wäre eine E-Mail an alle Betroffenen sinnvoll.

  5. Ich frage mich ob ein Verbandsrundenspieltag wichtiger ist als ein Osterfest mit der Familie? Meiner Meinung nach sollte man gerade in der heutigen Zeit auf wichtige Familienfeste Rücksicht nehmen. Nun müssen sich die Kinder, Jugendlichen und Familien entscheiden, ob sie gemeinsam zu Hause Ostern feiern, gemeinsam zum Schachturnier fahren oder die Feiertage getrennt verbringen. Vielleicht lasst ihr euch das nochmal durch den Kopf gehen.

    1. Hallo zusammen, zunächst vielen Dank für Euren Einsatz! Ich möchte mich zwar lieber auch nur bedanken, aber leider begrüße ich in diesem Fall weder die Ausrichtung an den Osterfeiertagen (aus genannten Gründen) noch die nachträgliche Verschiebung. Es ist schon unwahrscheinlich genug, dass sich Familien, die nicht schon seit Generationen Schach spielen, mit Schach-Terminen (unbekannte Dauer der Spieltage, Länge von Turnieren) arrangieren. Nachdem ich glücklich über die Bekanntgabe der ersten Termin-Verschiebung war, muss ich jetzt schauen, was die Eltern/Familien zu dieser Entscheidung sagen. Eine direkte Mail an die Teilnehmer wäre hilfreich, damit nicht noch Storno-Kosten für Übernachtungen entstehen (und zum Anderen wissen wir ja was mit dem Überbringer der schlechten Nachricht passiert).
      Durch den Termin an den Osterfeiertagen, wäre es jetzt noch wichtiger, dass Anmeldungen/Nachrücker/Freiplätze schnell gemeldet werden, damit sich alle Familien darauf einstellen können.
      Grüße Dirk Lang

  6. Vielen Dank für die zahlreichen Kommentare. Wir finden es gut, wenn sich Vereine/Personen hier einbringen und wir Feedback bekommen. Wir suchen auch jederzeit Mitstreiter in unserem Spielausschuss, der sich mit diesen Dingen beschäftigt. Interessenten können sich gerne melden.

    Die Terminfindung ist aktuell leider nicht einfach. Da früher auch der Jugendkongress über Ostern stattgefunden hat und die letzten Jahre das Grenke Open schien diese Überschneidung weniger schlimm als mit dem Verbandsrundenwochenende. Zusätzlich steht die Franz-Kühn-Halle am geplanten Wochenende doch nicht zur Verfügung, was uns vom Hallenamt erst im Nachhinein mitgeteilt wurde. Der Termin für die Kleinen wird auch von dem Wochenende weggelegt. Hier warten wir noch auf die Rückmeldung des Ausrichters.

  7. Hi, wo kann man denn Freiplatzanträge stellen? Auch schon für die U10? Hier fehlt mir ein Link oder eine Adresse. Danke schonmal im Voraus für die Info.

  8. Nichts zu Essen anzubieten und statt dessen Kinder und Jugendliche auf Restaurants und einen (an drei von vier Tagen wegen Ostern natürlich geschlossenen) Supermarkt zu verweisen ist reichlich bizarr – gelinde ausgedrückt.

    1. Da wir leider immer noch nicht wissen, inwieweit die Halle mit Küche, Kühlschrank etc ausgestattet ist, können wir momentan noch nicht planen, ob und was es an Essen geben kann. Kleinigkeiten wie Brezeln werden wir anbieten, belegte Brötchen und weiteres dieser Art hängt von der Halle ab. Für die Halle gibt es nächste Woche einen Besichtigungstermin, sodass wir danach weitere Auskünfte geben können

  9. Das jetzt die Spielorte geändert wurden ist sehr positiv (wenn auch gezwungenermaßen) denn wenigstens sind die zentral und nicht so abgelegen wie die Franz-Kühn-Halle.
    Leider sind es ja bei den U18w-u12w nur jeweils 5 oder 6 Teilnehmer, wie wollt ihr da verfahren?
    Gruß
    Uwe Hecht

    1. Das steht noch nicht fest und wird sich stark danach richten, wie am Ende die tatsächliche Teilnehmerzahl ist. Bei einer Vierergruppe könnte es z.B. auch sein, dass doppelrundig gespielt wird. Auch eine Zusammenlegung von Altersklassen wäre denkbar, oder eine Kürzung auf 5 Runden.

  10. Erfreulich, dass auf hohem Niveau und vernünftigem Tonfall diskuttiert wird. Ich denke jedem ist klar, dass man es nicht allen recht machen kann. Natürlich ist der Termin über Ostern sehr unglücklich, da gebe ich Jutta vollkommen recht. Aber für uns wäre Verbandsrundenspieltag auch bitter gewesen. Aktuell bestehen zwei unserer Mannschaften aus 7 von 8 und 5 von 6 Jugendspielern und bei 8-10 Teilnehmern Badische hätten wir zwei Spiele verlegen oder absagen müssen. Aber niemand will irgendwas verlegen, es sind doch alle froh, irgendwas hinter sich zu bringen. Meiner Meinung nach besteht das Problem an der Vielzahl der Termine. Jeder versucht alles unterzubringen von Verbandsrunde, Jugendbundesliga, Jugendcup, mittelbadische Jugend, badische Jugend, deutsche, Schulschach etc. Das kann nur zu Terminen wie Badische über Ostern oder DVM Ende Juli, U10 deutsche Mitte August etc. führen. Je nach Alter und Erfolg könnten Kinder wohl jedes Wochenende plus 90% aller Ferien Schach spielen, dass meine Spielereltern noch nicht rebellieren ist eh ein Wunder. Verbandsrunde Kreisklasse bis Verbandsliga 20-30% Spielabsagen, dazu oft 5-6 Bretter nur besetzt und vielfach die Mannschaften unterirdisch aufgestellt mit dem letzten Aufgebot. Alle Vereine jammern, dass sie keine Leute zusammen bringen, hätte man wie von vielen gewünscht die Verbandsrunde gestrichen und alles auf Neu im September angesetzt, dann hätte man sich wohl viele früher undenkbare Termine sparen können. So bleibt nur zu hoffen, dass der Virus nicht erneut mutiert und wir die Saison 2022/2023 dann wieder halbwegs normal spielen dürfen.

  11. Beim letzten Spieltag der Verbandsrunde bei den Erwachsenen musste niemand einen Test vorlegen und am Brett gab es keine Maskenpflicht. Das Gleiche gilt für ein Turnier, welches ich vor wenigen Tagen besuchte. Dass für die Kleinsten die strengsten Regeln gelten, ist ja man ja nach zwei Jahren Pandemie gewohnt. Dass aber zum jetzigen Zeitpunkt sieben lange Partien mit Maske gespielt werden sollen erzeugt bei mir Fassunglosigkeit.

    1. Die behördlichen Beschränkungen (3G, Maskenpflicht) sind seit dem 03.04.22 aufgehoben. Allerdings erachten wir das mit den aktuell sehr hohen Infektionszahlen alles andere als sinnvoll auf alle Schutzmaßnahmen zu verzichten. Die SJB hat seit Beginn der Pandemie alle Turniere, die selbst ausgerichtet hat, mit Maskenpflicht gespielt. Analog wurde es bisher auch immer bei der DSJ gehandhabt, auch hier spielten die Kinder und Jugendlichen zum Teil sogar 11 Runden mit Masken. Dass das nach der Aufhebung der behördlichen Beschränkungen befremdlich wirkt, kann ich verstehen. Aber der Verteilerkreis bei der BJEM ist sehr groß. Wir haben in beiden Teilnehmerfeldern jeweils über 60 Kinder und Jugendlichen aus nahezu genauso vielen Haushalten an einem Ort. Die Spieler:innen treffen sich teilweise nach der BJEM noch mit Verwandten, um Ostern (nach) zu feiern, oder mit Freunden und gehen eine Woche nach Ende der BJEM wieder in die Schule. Aber nicht nur die Spieler:innen haben einen großen Verteilerkreis, auch einen Teil unserer Helfer geht nach der BJEM wieder zur Arbeit (im Pflegeheim, in die Schule, ins Großraumbüro, …) oder trifft sich mit Familien und Freunden. Da sowohl Spieler:innen als Eltern und die Helfer im Orga-Team verteilt aus ganz Baden kommen, betrifft der Verteilerkreis nicht einige wenige Schule, Arbeitsstätten, … sondern sehr viele. Dieses Risiko, dass die SJB Veranstaltung ein Super-Spreader-Event wird, ist uns zu groß und das möchten wir nicht. Deswegen die strengen Maßnahmen. Übrigens für alle, egal ob Geimpft, Genesen, Geboostert, da auch diese Personenkreise das Coronavirus übertragen können. Auch unsere Helferlein werden getestet vor Ort sein und sich nach 2 Tagen nachtesten wie die Kinder und Jugendlichen. Wir machen hier keinen Unterschied zwischen den Kindern und den Erwachsenen!
      Dass wir die Veranstaltung mit den strengen Hygienemaßnahmen durchsetzen, hat nichts mit einem Kinder-Turnier zu tun. Auch bei einem Erwachsenen-Turnier in dieser Größenordnung würden wir dieselben Schutzmaßnahmen durchsetzen. Dass das andere Veranstalter nicht tun, können wir nicht beeinflussen. Als in der Vergangenheit beim Turnierordnungsausschuss (TOA) des BSVs über das Hygienekonzept diskutiert wurde, kam von der Schachjugend immer der Vorschlag mit der Maskenpflicht (auch am Brett), dieser wurde aber mehrheitlich abgelehnt, sodass das Hygienekonzept des BSVs in diesem Punkt nicht so streng war.
      Unser Ziel mit diesem Hygienekonzept ist, dass wir möglichst keine Ansteckungen vor Ort mit dem Coronavirus haben und dadurch sowohl die Spieler:innen als auch unser eigenes Team vor einer Corona-Infektion und möglichen Spätfolgen wie Long-Covid schützen.

      1. Erstmal vielen Dank für Ihre Mühe.
        Das mit der Maske am Brett finde ich aber auch wirklich komisch und schlecht für die Kinder. Da nimmt man nachgewiesen mehr Kohlenstoffdioxid auf, und weniger Sauerstoff. Das ist auf jeden Fall nicht gut für die Fähigkeit, konzentriert zu denken.
        Es gibt keine Einschränkungen mehr für Kulturveranstaltungen, d.h. bei einem Konzert können Tausende von Menschen aus Tausenden von Haushalten in einem Raum sitzen, und bei der BJEM geht es nur um 60 Kinder + Begleitpersone!
        Ausreichend lüften – da kann ich nur zustimmen, aber Maske… Das ist ja sowieso Quatsch, weil man bei solchen Turnieren (letztes Jahr auch) normalerweise im selben Raum ohne Maske essen darf, wird dann das Virus plötzlich unansteckend?
        Wenn man sooo streng sein will, könnte man nur mit dem Testen und Lüften weitermachen.

        Alles gute für Sie und eine schöne Veranstaltung wünsche ich!

  12. Da hier so fleißig auf Anfragen geanwortet wird: Ich hätte auch eine Frage. Wieso werden Spieler nachträglich per Freiplatzantrag in der U12 bis U16 auf die Teilnehmerliste genommen, obwohl es eine Frist gab, diese bis zum 26.3. zu stellen? Wozu dann die Frist, wenn sich die SJB ohnehin nicht daran hält?

  13. Ich habe das Glück, dass mein teilnehmender Sohn schon in einem Alter ist, dass er keine familiäre Begleitperson mehr braucht, da muss ich mir dieses irrwitzige Hygienekonzept nicht selbst antun, das z.B. die Vorschriften im Pflegeheim meiner Mutter bei weitem in den Schatten stellt. Alle Organisatoren verdienen Respekt und Hochachtung für ihren Einsatz und ihre ehrenamtliche Tätigkeit, aber irgendwie leben sie in einer anderen Realität. Die Apokalypse droht nicht, wir stehen mitten drin, könnte man glauben. Tatsächlich haben wir einen Rückgang der Fallzahlen in den letzten zwei, drei Wochen um 50 – 60 %, nicht mal in der Schule gibt es die Maskenpflicht noch, wie auch in Lokalen und im Einzelhandel nicht, Einbahnstraßenregelungen, mein Gott seit wie vielen Monaten gibt es die eigentlich schon nirgendwo mehr, heute sind übrigens 70 000 Zuschauer dicht an dicht beim Heimspiel der Bayern (ok ich weiß, ist im Freien), sind das alles ahnungslose Ignoranten ?
    Ich wünsche der Veranstaltung dennoch einen guten, gesunden und störungsfreien Verlauf.

  14. Ein irrwitziges Hygienekonzept, welches Sie da präsentieren, dem kann ich mich nur anschließen.
    Nachdem man erkannt hat und nun auch das Kultusministerium zurückrudert und zugeben muss, dass Kinder nie die Superspreader waren, verlangt der Badischen Schachverband eine Maskenpflicht während des Spiels für Kinder teilweise unter 8 Jahren????
    Unverständlich!
    Jeder Einzelne der Bedenken oder Angst vor einer Infektion hat, hat die Möglichkeit sich mit einer FFP2 Maske zu schützen, oder zu Hause zu bleiben.

  15. Das Hygienekonzept ist wie aus vergangenen Zeiten, aber spiegelt neben Unkenntnis eben auch eine Angst, die man eben ernst nehmen muss und die dann auch die unnötige Absage der BJEM im Januar erklärt.
    Eigentlich sollte die Sache einfach sein, man muss (!) sich an die Schulen orientieren, sind die geschlossen, erwartet keiner Präsenzveranstaltungen, sind sie geöffnet mit Maskenpflicht, dann auch bei Turnieren Maskenpflicht, entfällt aber die Maskenpflicht in den Schulen, muss auch bei Turnieren darauf verzichtet werden. Freiwillig kann natürlich jeder eine Maske tragen. Alles andere ist aus meiner Sicht nicht nachvollziehbar.

    1. Was die entfallende Maskenpflicht zeigt erfahren wir grad am eigenen Leib … Seit die Schule keine Maske mehr erfordert, trugen meine Söhne weiterhin ihre Maske, leider war das aber nicht genug…. beide infiziert und beide leider nicht beim Turnier dabei… mir blutet das Herz… kann aber jetzt verstehen das großflächige Infektionen nur mit einer Maskenpflicht für alle gewährleistet werden kann… Ich wünsche allen Teilnehmern viel Erfolg und bitte bleibt gesund.

    2. Noch 2 Informationen zu den Beweggründen für das strenge Hygienekonzept.
      1. Wir haben uns auch bei den anderen Landesschachjugenden informiert, die ihre Einzelmeisterschaft bereits gespielt haben. Diese haben ähnliche Hygienekonzepte für ihre Meisterschaft aufgestellt und es hat dort kein Superspreader-Event gegeben.
      2. In der Schule ist die Maskenpflicht zwar gefallen, allerdings an mind. einem Seminar für die Ausbildung von angehenden Lehrkräften gilt u. a. weiterhin Maskenpflicht, auch am Sitzplatz trotz 1,5m Abstand zwischen den Personen, Luftfilteranlangen im Raum und regelmäßigem Lüften. Als Begründung wurde hier die besondere Gefährdungslage angeführt, da die Referendar:innen aus vielen verschiedenen Schulen kommen.

      Über die einzelnen Punkte des Hygienekonzeptes kann man definitiv verschiedener Ansicht sein. Wir können nur aufgrund der wissenschaftlichen Erkenntnisse, unserer Einschätzung und im Rahmen unserer Möglichkeiten eine Entscheidung treffen, die sowohl positiv als auch negativ gesehen werden kann und wird. Das ist uns bewusst. Daher habe ich unsere Argumente für diese Entscheidung nun mit meinen beiden Beiträgen dargelegt, um unsere Entscheidung zu erläutern.

  16. Hallo,
    ich finde die Kritik erreicht einen Ton und eine Schärfe, die unangebracht ist gegenüber Menschen, die es sich ehrenamtlich der Herausforderung der Ausrichtung der BJEM stellen!!
    Jeder kann eine andere Meinung haben und gerne künftig auch bei der Ausrichtung dieser und ähnlicher Turniere mitwirken, aber ich habe nicht gehört, dass die Helfer Schlange stehen…
    Insofern täte hier mehr Demut und Dankbarkeit und Schachlichkeit gut.
    Und wie gesagt, es kann jeder halten wie er will: Ich, der ich in der Pandemie Turniere ausgerichtet habe finde die Maßnahmen sinnvoll. Ich jedenfalls als Veranstalter wollte und will einfach auch nicht schuld sein, wenn sich bei mir einer Corona fängt und dann entweder selber ernst krank wird oder einen anderen (z.B. Alten ider Kranken) ernst krank macht!

    1. Hallo Jan,

      ich habe meine Zusage als Helfer für das Turnier erst angeboten, dann zurückgezogen, als ich das viel zu scharfe Hygienekonzept gesehen habe. Ich werde auch nicht vor Ort sein, weil ich das Konzept nicht auch noch mit meiner Anwesenheit unterstützen möchte. Im Übrigen finde ich, die Diskussion wird sehr sachlich und offen geführt, wie auch Rolf Schlindwein schon angemerkt hat. Ja, es gibt unterschiedliche Meinungen, die SJB hat sich festgelegt und zieht das jetzt so durch, ist jetzt auch konsequent. Ich wünsche gutes Gelingen und gebe Dir Recht, dass wir uns jetzt auf das Sportliche konzentrieren sollten.

      Gruß,
      – Ralf.

  17. Liebe Ausrichterinnen und Ausrichter der Badischen Jugend-Einzel-Meisterschaft,
    ich habe unseren Sohn heute Morgen nach Ettlingen gebracht (er ist das erste Mal dabei) und möchte mich bei Ihnen sehr herzlich für Ihren großen Einsatz bedanken, mit dem Sie den Kindern und Jugendlichen in diesen widrigen Zeiten ein so tolles Erlebnis ermöglichen! Ich verstehe, dass es zur Frage des Hygienekonzepts unterschiedliche Auffassungen gibt, und wir hätten jede Entscheidung akzeptiert, aber ich möchte Ihnen auch für das strenge Konzept sehr herzlich danken. Dies ermöglicht uns in den Osterferien noch Kontakte zu den Großeltern, die uns sonst schwerer gefallen wären. Soweit ich es überblicke, stehen Sie mit Ihrer Entscheidung auch nicht alleine, an vielen Stellen erlebe ich aktuell noch ähnliche Regeln.
    Herzliche Grüße und Ihnen und allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern weiterhin viel Erfolg
    Jens Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.