BJEM 2020 – Der Showdown naht

BJEM 2020 – Der Showdown naht

Die BJEM 2020 befindet sich nun in ihrer heißen Phase. In den meisten Turnieren wird die endgültige Entscheidung erst in der letzten Runde fallen. Die Live-Übertragungen der DGT-Bretter sind also vor allem morgen, am 06.01, sehr zu empfehlen.

Aber auch das Freizeitteam war in dieser Zeit nicht untätig. Am Samstag wurde zwar nur eine Runde Schach gespielt, dafür waren der Nachmittag und der Abend mit verschiedensten Freizeitangeboten gefüllt. Am Nachmittag fand die BJEM-Rallye statt. Die Teilnehmer mussten in mehreren Teams verschiedene Aufgaben lösen. Es gab verschiedene Stationen, die über das Gelände der Sportschule verteilt waren. An den Stationen mussten verschiedene Aufgaben gelöst werden. Es gab Stationen, an denen schachliches Können hilfreich war, wie zum Beispiel beim Lösen von schweren Problemschachaufgaben. Beim Kondi-Blitz kam es sowohl auf gute Züge, als auch auf eine gute Kondition an, damit das eigene Team gegen die Betreuer gewinnen konnte. Bei den Rätselaufgaben und beim Spiel „Mastermind“ mussten die Spieler auch logisch nachdenken, um die Aufgaben erfolgreich zu lösen. Wie jedes Jahr mussten auch verschiedene Dinge im Gebäude gesucht und gezählt werden. Neu war die Suche nach „Walter“, nicht zu verwechseln mit den Betreuern Bernd und Felix Walther, den man nach einem bestimmten Code fragen musste. Wie üblich mussten die Teams jeweils ein Gedicht schreiben. Das beste Gedicht wird auf der Turnierseite der BJEM hochgeladen und kann dort von jedem angesehen werden.
Die Rallye war dieses Jahr noch abwechslungsreicher als in den Jahren zuvor. Die Teilnehmer waren engagiert bei der Sache und hatten am den ganzen Nachmittag über Spaß während der Rallye.
Aus diesem Grund gilt dem gesamten Freizeitteam und vor allem Felix, der die Rallye jedes Jahr toll organisiert, ein großes Dankeschön für den schönen und abwechslungsreichen Nachmittag!

Zusätzlich wurde am Abend noch Quidditch gespielt. Für die Leute die das Spiel noch nicht kennen: Es stammt aus dem Roman „Harry Potter“ und wird ursprünglich auf fliegenden Besen gespielt. 2 Teams versuchen dabei einen Ball auf 3 Ringe zu werfen. Da auf dem jetzigen Stand der Technik ist das Fliegen auf Besen leider noch nicht möglich, deshalb bleiben die Spieler auf dem Boden gebunden und müssen noch auf ihren eigenen Füßen laufen. Sie jagen in 2 Teams dem Spielball  hinterher und versuchen möglichst viele Punkte zu erzielen.
Auch dieses Jahr gab es wieder viele begeisterte Teilnehmer, die den Bällen hinterherjagten. Das nötige Spielmaterial wurde von Kolja mitgebracht. Ohne Kolja könnte ein so schönes Freizeitangebot nicht auf der Badischen angeboten werden. Vielen Dank Kolja!
Parallel fand ein kleines, aber stark besetztes Blitzturnier statt. Unter der Leitung von Bernd Walther und Philipp Soos wurde 15 Runden lang geblitzt. Am Ende setzte sich Luka Wu vor Florian Schrepp und Maximilian Naß durch.

Am Sonntag stand für alle Spieler wieder eine Doppelrunde auf dem Programm. Am Abend wurde als letzte Freizeitaktivität ein kleines Fußball und Völkerballturnier ausgetragen. Die 40 Teilnehmer waren alle mit vollem Einsatz dabei und warfen sich in jeden Zweikampf.

Vor dem Fußball und dem Völkerball Turnier führte der Vorjahressieger Florian Schrepp weiter die Freizeitwertung mit knappem Vorsprung an.

Auch in den Turnieren gab es einige Interessante Entwicklungen. In der U14 führt Jonas Hecht weiterhin mit einem halben Punkt Vorsprung vor Hendrik Hänselmann. Jonas kann sich also morgen mit einem Sieg aus eigener Kraft zum Badischen U14 Meister küren und sein Ticket für die Deutsche Meisterschaft lösen.

In der U14w spielen morgen Anna Schneider und Darja Fischer um den Titel. Die erste Partie zwischen den beiden Kontrahentinnen endete remis. Die Siegerin der morgigen Partie kann sich danach ein Jahr lang Badische Meisterin U14w nennen.

In der U16 ist der Titelkampf bereits beendet. Der große Favorit Marco Dobrikov gewann bisher alle Partien und führt souverän mit 2 Punkten vor dem zweiten Platz. Hinter ihm folgen Luka Wu und Maximilian Wehrle mit 4 Punkten.

Bei den Mädchen hat Katharina Schneider einen Punkt Vorsprung vor den restlichen Teilnehmerinnen. Sie hat bisher 5,5 von 6 möglichen Punkten und kann sich morgen mit einem Remis den Titel sichern.

In der U18 ist der Titelkampf noch offen. Es führen die Favoriten Niklas Schmider und Alexander Doll, die aber beide schon 1,5 Punkte abgegeben haben. Direkt hinter dem Spitzenduo lauern 3 Spieler mit 4 Punkten, die noch auf einen späten Stolperer der Führenden hoffen und sich noch alle realistische Chancen aufs Podium ausrechnen können.

Nach der ersten Hälfte des Turniers lag Xenia Schneider in der U18w klar in Front. Sie verlor aber in der Rückrunde in einer spannenden Partie gegen Maria Grining, wodurch noch 3 Spielerinnen Chancen auf den Titel besitzen. Voraussetzung ist aber, dass Johanna Ehmann in der letzten Runde gegen Xenia Schneider gewinnt. In diesem Fall gibt es ein Stechen zwischen den 3 bereits erwähnten um den Titel und den Platz auf der Deutschen.

In der offenen U25 setzte sich Patrik Dieterle nach den Favoritenduellen an die Spitze. Durch den Sieg gegen Leon Wegmer führt er nun mit einem halben Punkt vor Yasin Öztürk, der auf einen Ausrutscher von Patrik hoffen muss, um sich doch noch Badischer Meister nennen zu dürfen.

Wir hoffen auf viele spannende Partien, die zum Teil auch an den Live-Brettern zu sehen seien werden. Ab 8:30 Uhr können die entsprechenden Partien wie üblich auf Chess24 und Lichess verfolgt werden. Nach der Runde folgt morgen nochmal ein zusammenfassender Bericht über den Ausgang der verschiedenen Turniere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.